An den Pokertischen: Strategie-Serie 001 - Die Wichtigkeit der Position

Willkommen zur allerersten Ausgabe des Riverboat Gaming-Strategieleitfadens, dem wir den grandiosen Titel "At the Poker Tables: Strategie-Serie xxx". In dieser Serie werden wir Sie durch eine Vielzahl von Erklärungen führen, die alles abdecken, was Sie wissen müssen, um wie Ihre Lieblings-Pokerlegende zu spielen. In der "At the Poker Tables Series" werden zunächst einige grundlegende Konzepte besprochen, die aber letztendlich in einer ziemlich fortgeschrittenen Theorie gipfeln, sowohl psychologisch als auch mathematisch

Genug der Vorrede... weiter mit At the Poker Tables: Strategie-Serie 001 - Die Bedeutung der Position.

In dieser ersten Folge geht es um das vielleicht wichtigste Konzept, das man beim Poker verstehen muss (wir gehen davon aus, dass Sie die Regeln bereits kennen und ein wenig Kopfrechnen können). Das ist der Begriff der Position am Pokertisch. Die Idee der Position ist eines dieser scheinbar einfachen Konzepte, das, wenn es richtig angewendet wird, in Wirklichkeit sehr mächtig ist. Die richtige Anwendung dieses Konzepts verschafft Ihnen einen enormen Vorteil gegenüber denjenigen, die es nicht verstehen, und das richtige Verständnis dieses Konzepts wird Ihre gesamte Entscheidungsfindung beeinflussen.

Erstens sollten Sie das Layout eines Pokertisches kennen und wissen, wie er für jede Hand aufgebaut ist. Außerdem sollten Sie die Terminologie für jede Position kennen. Siehe die Grafik unten.

Poker Table Position 101

Gut, was ist also eine "Position"? Am Pokertisch haben Sie eine Sitzposition, die sich (normalerweise) von Blatt zu Blatt nicht ändert, und auch die Spielrichtung ist statisch. Das bedeutet, dass Sie bei jedem einzelnen Blatt in jeder Phase des Setzens in der gleichen Reihenfolge spielen. Wenn Sie "Position" gegenüber einem anderen Spieler haben, bedeutet dies, dass Sie nach ihm spielen. Sie haben mehr Informationen als der andere Spieler, um zu entscheiden, welche Aktion Sie ausführen wollen. Das heißt, Sie wissen, wie die vorherigen Spieler gehandelt haben, also sollten Sie einige Informationen über ihr Blatt haben. Je später Sie setzen, desto mehr Informationen haben Sie und desto genauer können Sie zum Beispiel die Pot Odds (wir werden die Pot Odds später in dieser Serie im Detail erklären) für einen Call berechnen oder die Wahrscheinlichkeit einer Erhöhung einschätzen.

In Position" am Pokertisch zu sein bedeutet auch, dass Sie weniger Spieler "hinter" sich haben, die eine Gefahr für den von Ihnen gewählten Zug darstellen könnten. In "Last Position" kennen Sie zum Beispiel die genauen Pot Odds für einen Value Call, oder Sie wissen, dass Sie eine bessere Chance haben, einige Chips zu stehlen, wenn wenig oder gar keine Aktion stattgefunden hat, bevor Sie an der Reihe sind zu setzen.

Hieralso einige allgemeine Regeln, die Sie mitnehmen können.

1. Spielen Sie mehr Hände in Position als außerhalb der Position. Sie sollten eine stärkere Hand benötigen, um aus der Position heraus zu spielen. Das offensichtlichste Beispiel dafür ist, dass Sie eine viel bessere Starthand brauchen, um in den Blinds oder unter der Gun zu spielen, als am Cutoff oder am Button.

2. Versuchen Sie, gegen starke und besonders aggressive Spielerin Position zu bleiben (mehr dazu ein anderes Mal)

3. Wenn Sie eine Position am Pokertisch haben, sollten Sie diese auch nutzen. Beobachten Sie, was die anderen Spieler tun, und versuchen Sie, sich zu überlegen, mit welchen Händen sie das tun könnten.

4. Versuchen Sie, kleinere Pötte aus der Position heraus zu spielen und werden Sie etwas lockerer, wenn Sie in Position sind.

5. Position, Position, Position, Position, Position, Position, Position!!!

Viel Glück an den Tischen und bis zum nächsten Mal für 002 der Strategie-Serie.

Der Unterricht ist beendet!