An den Pokertischen: Anfänger Serie 001 - Häufige Fehler

Wir waren alle einmal Anfänger... Denken Sie darüber nach, selbst die größten Pokerlegenden mussten einmal über grundlegende Dinge aufgeklärt werden, wie z. B. welche Hände welche schlagen, wann sie an der Reihe sind zu setzen und nicht all in zu gehen, nur weil sie ein Ass haben. Die anfängliche Lernkurve bei jedem neuen Spiel ist immer steil, und im Fall von Poker ist sie noch steiler, weil wir normalerweise um echtes Geld spielen! Wenn Sie die ersten paar Monate am Pokertisch nicht überstehen, ohne Ihre Bankroll zu verlieren, werden Sie wahrscheinlich aufgeben.

Um zukünftigen Legenden dabei zu helfen, diesen anfänglichen "Buckel der Unerfahrenheit" zu überwinden, haben wir uns ein paar sehr häufige Fehler ausgedacht, von denen Pokeranfänger betroffen sind. Wenn Sie diese vermeiden können, sind Sie auf dem besten Weg, ein erfolgreicher Pokerspieler zu werden.

1. Beim Poker geht es nicht nur ums Bluffen!

Es stimmt also, fast jeder einzelne Film, der jemals über Poker gedreht wurde, konzentriert sich fast ausschließlich auf das Bluffen - auf das psychologische Überlisten des Gegners - und darauf, dabei eine große Legende zu sein. BUTBUTBUT... Bluffen ist zwar ein Teil des Pokerspiels, aber nicht der wichtigste. In der Tat würden viele Anfänger wahrscheinlich gut daran tun, überhaupt nicht zu bluffen. Um gut bluffen zu können, muss man das Spiel sehr gut lesen und den Gegner gut einschätzen können.

Tipp 1: Bluffen Sie nicht wahllos gegen andere Spieler, ohne einen guten Grund dafür zu haben.

Anmerkung 1: Bluffen ist nicht dasselbe wie aggressiv zu spielen, um zu versuchen, andere Spieler von marginalen Blättern abzulenken - zum Beispiel, wenn Sie zu einem bestimmten Blatt ziehen.

2. Entweder zu viele oder zu wenige Hände spielen

Viele Spieler, die mit dem Pokern beginnen, fallen in eine von zwei Kategorien. Die erste ist die der "Super-Angsthasen". Weil sie sich unsicher oder besorgt fühlen, spielen sie buchstäblich nur die ersten paar Hände und setzen nur, wenn sie wissen, dass sie vorne liegen. Diese Spieler lassen in der Regel nach und nach Chips auslaufen, und ziemlich schnell wird sich jeder daran gewöhnen, dass sie nur die besten Hände spielen und einfach aussteigen, wenn sie beteiligt sind. Der zweite Typ ist der "super-loose" Typ. Sie spielen alles, einfach "weil".

Seien Sie keiner von diesen Typen. Die empfohlene Strategie für Anfänger ist der so genannte "tight-aggressive" Spielstil. Sie sollten hauptsächlich Premium-Hände spielen und diese auf der harten Seite setzen. Eine gute Möglichkeit, einen Leitfaden für die zu spielenden Hände zu erhalten, ist die Online-Suche nach "poker starting hands chart" oder etwas Ähnlichem. Finden Sie eine "enge" Hand, die Ihnen gefällt, und probieren Sie sie aus. Denken Sie aber immer daran, dass Sie gelegentlich auch unerwartete Hände spielen sollten, da Sie nicht zu berechenbar sein wollen.

Tipp 2: Besorgen Sie sich eine Tabelle der Starthände und bewahren Sie sie neben Ihrem Computer auf (oder lernen Sie sie, bevor Sie an die Pokertische gehen!)

Anmerkung 2: Je nach Gegner müssen Sie sich entweder straffen oder lockern.

3. Seien Sie keine "Calling Station"!

Kennen Sie diese Spieler, die immer nur mitgehen, nie erhöhen oder einen hohen Einsatz machen, aber immer in jedem Pott zu sitzen scheinen? Diese Spieler nennt man "Calling Station" und sie sind fast immer Verlierer. Mitgehen ist im Allgemeinen weniger profitabel als setzen/erhöhen. Das liegt daran, dass bei einer Erhöhung die Chance besteht, dass Ihre Gegner aussteigen, aber auch daran, dass Sie einfach das beste Blatt haben. Der Fachausdruck dafür lautet "Fold Equity". Wenn Sie mit starken Händen erhöhen, können Sie den Pot aufbauen und den Wert Ihrer seltenen Hände steigern.

Tipp 3: Erhöhen ist normalerweise besser als mitzugehen. (hier gibt es natürlich viele Vorbehalte)

Hinweis 3: Das langsame Spielen von starken Händen ist selten eine gute Idee. Sie müssen große Pötte mit großen Händen gewinnen!

4. Chasing und Emotionen - TILT!!

Poker ist kein emotionales Spiel - deshalb ist James Bond auch so gut darin. Seine eiskalten Nerven und sein klarer Kopf gewinnen immer (und seltsamerweise scheint er immer die besten Karten zu bekommen...?). Anfänger sind manchmal frustriert, fühlen sich betrogen oder haben das Gefühl, dass Poker "einfach nicht fair" ist - besonders nach einem Bad Beat oder wenn sie von einem Idioten, der einem "Runner-Runner"-Flush nachjagt, überzogen werden. Tja, Pech gehabt! Poker ist in der Tat absolut fair. Jeder wird manchmal übervorteilt und bekommt gleichermaßen (über eine unendliche Anzahl von Händen) gute und schlechte Karten. Wenn Sie wütend werden und den Verlusten hinterherlaufen, sollten Sie den Pokertisch für eine Weile verlassen. Am Pokertisch geht es oft hoch her, und das Letzte, was Sie tun sollten, ist, in einen Tilt zu geraten. Tilt bedeutet, dass Sie emotional völlig durchdrehen. Du fängst an, alles aggressiv zu setzen und wirst immer frustrierter - warum verschwört sich alles, damit ich versage!!! Arrgghhh!!!. Das ist eine Abwärtsspirale, die nicht gut ausgeht (glauben Sie mir aus Erfahrung).

Tipp 4: Wenn Sie merken, dass Sie wütend werden oder sich aufregen, verlassen Sie den Pokertisch.

Hinweis 4: Halten Sie Ausschau nach anderen Spielern, die sich aufregen - sie werden Ihnen ihr Geld geben!

5. Die Position nicht richtig spielen

Die richtige "Position" zu spielen ist für den Erfolg beim Poker entscheidend. Einzelheiten dazu finden Sie in unserer"At the Poker Tables: Strategie-Serie 001 - Die Wichtigkeit der Position". Dort wird erklärt, was Position ist, wie man sie nutzt und warum sie so wichtig ist

Tipp 5: Spielen Sie mehr Hände aus später Position als aus früher Position

Hinweis 5: Versuchen Sie, links (in Position) von erfahrenen und vor allem von lockeren und wilden Spielern zu sitzen.

Poker ist ein Spiel, bei dem Sie nie aufhören werden zu lernen. Es ist (fast) unendlich vielschichtig. Zunächst müssen Sie jedoch diese Grundprinzipien verinnerlichen. Wenn Sie dies tun, sollten Sie keine größeren Verluste erleiden, mehr Spaß am Spiel haben und schneller vom Anfänger zum Fortgeschrittenen und weiter aufsteigen.

Viel Glück an den Pokertischen!